Passwort Manager

Was ist ein Passwort Manager? Pro & Contra Passwort-Manager: Was spricht für ihn, was gegen ihn? Darum gehts in diesem Beitrag. Plus: Kostenlose Freeware für Windows, Mac, Android Smartphone, iOS (iPhone / iPad) …

Ein Passwort Manager besteht meist aus ein bis drei Teilen:

  1. Ein Hauptprogramm (Windows, Mac, Linux), das die Zugangsdaten (Welche Website? Welcher Nutzername? Welches Passwort?) in einer (mit Passwort verschlüsselten) Datenbank verwaltet und verschiedene Zusatzfunktionen bietet.
  2. Ein Plug-In für die Browser, dass diese Zugangsdaten dann (halb)automatisch einträgt, wenn man das abruft. Das ist optional, man könnte das auch von Hand übernehmen.
  3. Ein (irgendwie synchronisierbares) Gegenstück des Passwort Manager auf Android, iPhone/iPad (iOS) und anderen Smartphone-/Tablet-Mobilsystemen, mit dem man mindestens die Passwortdatenbank laden, öffnen und anzeigen kann, zuweilen auch bearbeiten (einige Produkte haben sogar einen eigenen Browser).

Damit die Passwörter im Passwort Manager sicher sind, rückt er diese nur auf Anfrage heraus – und nur nach Angabe einer Art “Masterpasswort”. Dieses Passwort sollte natürlich etwas sicherer sein als üblich, weil es ja alle anderen Passwörter schützt und daher nicht weniger sicher sein darf als diese.

Gründe für Passwort Manager

Es gibt viele Gründe für einen Passwort-Manager:

Keine Kennwörter mehr merken.
Weil alle im Passwort Manager gespeichert sind. In der Realität sollten Sie sich einige wichtige dennoch merken und nicht im Passwort Manager speichern.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu